Auch wir als KjG im Diözesanverband Aachen haben die Situation rund um Lützerath in den vergangen Tagen und Wochen verfolgt. Als Kinder- und Jugendverband sehen wir dabei vor allem die Sicht der jungen Generation, die sich berechtigterweise mehr und mehr Sorgen um ihre Zukunft macht. Diese kann nur sicher gestellt werden, wenn Politik und Gesellschaft die Einhaltung der Ziele des Pariser Klimaabkommens als oberste Priorität ansehen. Dazu brauchen wir einen schnelleren Ausbau erneuerbarer Energien und weniger Abbau fossiler Rohstoffe. Deswegen fordern wir insbesondere unsere Landesregierung auf zukünftige und bereits vergebene Zusagen für Kohleförderungen kritisch zu überprüfen und die bisher angewandten Kriterien noch einmal gründlich zu überarbeiten. Situationen wie aktuell in Lützerath sind vermeidbar und erzeugen Unmut, auch bei uns.

Wir rufen daher zur friedlichen Beteiligung an der Demonstration am kommenden Samstag, den 14.01.2023 um 12 Uhr in Lützerath auf!