Niemand darf dir Gewalt antun, dich schlagen, dich mit Worten fertig machen, dich anfassen, wo du es nicht willst.

Aber trotzdem kann das in der eigenen Familie passieren. Gerade jetzt, wo alle zuhause sein sollen, wo viele Eltern und Geschwister gestresst sind.

Wenn es dir so ergeht oder wenn du in Gefahr bist: Du bist nicht allein! Du trägst keine Schuld daran!

Du kannst darüber reden. Überleg Dir, wer von deinen Freund*innen oder Bekannten für vertrauliche Gespräche in Frage kommt. Wichtig ist, dass sich diese Person für dich vertrauenswürdig anfühlt.

Auch dann wenn du anderen Kindern, wie deinen Geschwistern oder Freund*innen helfen möchtest, ist es richtig, nach Hilfe zu fragen.

Es gibt auch viele Personen, die sich beruflich sehr gut mit dem Thema auskennen und an die Du dich wenden kannst.

Du kannst die Nummer gegen Kummer (116 111) oder das Hilfetelefon bei sexuellem Missbrauch (0800 22 55 530) anrufen.

Im Chat nach Hilfe fragen unter https://jugend.bke-beratung.de.

Das geht alles ohne deinen Namen zu sagen und ist kostenfrei und datensicher.

Du kannst auch erst einmal unter www.kein-kind-alleine-lassen.de noch etwas lesen, wenn Du dir unsicher bist. Mach dir klar: Niemand hat das Recht, dir weh zu tun. Wer Gewalt ausübt, ist im Unrecht. Du trägst keine Schuld daran. Du bist nicht alleine.

Und wenn du es nicht mehr aushältst: Klingel bei einem Nachbarn und sag dort, dass du sofort Hilfe brauchst. Melde dich bei uns wenn derjenige, der dir Gewalt antut, nicht da ist oder wenn er schläft. Lauf aus dem Haus, bitte jemanden um Hilfe oder geh zur Polizei. Das ist immer erlaubt. Das ist ein Notfall!

Neben euren Vertrauenspersonen und den verschiedenen Fachstellen hat die KjG Aachen auch eine eigene Präventionsfachkraft, an die du dich mit deinen Fragen und Sorgen wenden kannst:

Stephan Bougé
Referent für Kinderschutz und Präventionsarbeit
erreichbar unter 0151-64538658

Informationen für Jugendliche, die helfen wollen:

Viele Menschen werden in ihrem persönlichen Umfeld Opfer von Gewalt. Zum Beispiel durch Partner*innen oder Familienmitglieder. Wenn sich dir eine Person anvertraut, die so etwas erlebt, bekommst du hier ein paar Tipps von Fachleuten, wie du im Gespräch reagieren kannst. Weiter unten findest du auch Links zu Fachberatungsstellen.

Hilfsangebote

Nummer gegen Kummer 116 111

Hilfetelefon Sexueller Missbrauch 0800 22 55 530

Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen* 08000 116016

Hilfetelefon gegen Männer* 0800 123 99 00

Beratungsstellen im Bistum Aachen:

Internetseelsorge im Bistum Aachen www.internetseelsorge-bistum-aachen.de

Basta! Düren www.basta-dueren.de – Verein den sexuellen Missbrauch an Mädchen und Jungen

Zornröschen www.zornroeschen.de Kontakt- und Informationsstelle gegen sexuellen Missbrauch an Mädchen und Jungen

 

Aufmerksamkeit für Hilfsangebote erhöhen

Neben der direkten Hilfe für betroffene Kinder und Jugendliche könnt ihr auch dabei helfen, dass die Hilfsangebote mehr Aufmerksamkeit bekommen. So könnt ihr zum Beispiel:

Flyer oder Plakate in eurem Ort aufhängen, zum Beispiel in einer Arztpraxis, im Supermarkt, in der Drogerie oder der Apotheke.

Plakat_Erwachsene_A1

Plakat_Kinder_A1

Flyer_leichte_Sprache