Liebe KjGler*innen,

die Folgen der Verbreitung des Corona-Virus treffen jeden von uns. Längst geht es nicht mehr nur darum, uns selbst vor einer Infektion zu schützen, sondern wir haben auch eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung.

Junge Menschen werden vermutlich bei Erkrankung keine ernsthaften Symptome der Krankheit verspüren. Aber sie sind Multiplikator*innen des Erregers. Ältere und vorerkrankte Menschen haben ein hohes Risiko zu erkranken und für sie kann der Virus schlimme Folgen haben. Jede*r von uns wird Menschen aus der Risikogruppe in der Familie oder auch im Bekanntenkreis haben. Die Infizierung soll verlangsamt und die Verbreitung damit eingedämmt werden, um vor allem diese Menschen zu schützen.

Hierzu hat die NRW-Landesregierung verschiedene Maßnahmen beschlossen, die auch für uns weitreichende Folgen haben. Alle Maßnahmen zielen darauf ab, dass wir alle in den nächsten Wochen soziale Kontakte möglichst vermeiden. Hierdurch soll die dynamische Verbreitung des Virus verlangsamt werden, auch wenn dies unser aller Lebensalltag einschränken wird.

Uns betreffend wird von der Landesregierung folgendes formuliert:

„…ab Dienstag sind Zusammenkünfte in Sportvereinen und sonstigen Sport- und Freizeiteinrichtungen sowie die Wahrnehmung von Angeboten in Volkshochschulen, Musikschulen und sonstigen öffentlichen und privaten Bildungseinrichtungen im außerschulischen Bereich nicht mehr gestattet. … Die Regelungen gelten bis zum 19. April 2020…“

Für uns als KjG-Diözesanverband und auch für euch als KjG-Ortsgruppen bedeutet das, dass bis zum 19.4.20, das ist der letzte Tag der Osterferien, alle Veranstaltungen, bei denen man sich persönlich sehen bzw. treffen würde, nicht mehr stattfinden können bzw. nur digital durchgeführt werden dürfen.

Konkret bedeutet das die Absage vom Oster-GruLeiKu, der Gedenkstättenfahrt nach Prag, die Dombesichtigung am kommenden Freitag, der Firm/KoKi-Wochenenden, aller Coolen Schulen und des JuLe-Stammtisches. Sämtliche Arbeitskreise und Ausschüsse müssen ihre Treffen entweder auch absagen oder digitalisieren.

Unser Bildungshaus in Steckenborn wird vorerst geschlossen.

Für euch als Pfarrgruppen bedeutet dies, dass bis zum Ende der Osterferien eure Gruppenstunden, Osterfahrten, Leitungsrunden, Osterveranstaltungen und sonstige Treffen (auch informeller Art) ausfallen bzw. digital stattfinden müssen.

Seid euch der oben beschriebenen gesamtgesellschaftlichen Verantwortung bewusst, die wir als junge Generation derzeit tragen. Über eure sozialen Medien könnt ihr weiterhin Kontakt halten, auch wir werden regelmäßig Tipps gegen Langeweile veröffentlichen.

Solltet ihr durch die Absagen Schwierigkeiten z.B. finanzieller Art haben, meldet euch bei uns, wir werden alles versuchen, geeignete Lösungen zu finden.

Bleibt gesund und bis bald!

 

Eure Diözesanleitung

Christian Dieckmann                                Yannick Holle                          Andreas Münstermann                            Veronica Rohn