Was machst du, wenn du die Ankunft von jemandem erwartest, auf den*die du dich wahnsinnig freust? Eine Ankunft, von der du denkst: Danach ist alles anders? Wenn die Person dann vor deiner Tür steht, wirst du wohl kaum einen Willkommensteppich aus deinen Klamotten und grünen Zweigen auf den Boden werfen.

Vor 2000 Jahren war das aber eine Option: Die Menschen in Jerusalem haben das durchgezogen, als Jesus per Esel in die Stadt ritt. Davon übriggeblieben sind die grünen Zweige, die bis heute in unseren Kirchen zur Feier des Palmsonntags dazugehören, wenn wir uns an den Einzug Jesu nach Jerusalem erinnern. Jesus ist damals nach Jerusalem gekommen, obwohl er wusste, was ihn dort erwartete. Der Willkommensteppich führte ins Grab. Die Palmsonntagszweige erinnern aber schon an die Auferstehung, an das neue Leben.

Dieses Jahr gibt es Palmsonntag nur digital. Aber du kannst  trotzdem etwas Grünes von draußen in die Wohnung holen.  Als Zeichen dafür, dass Leben mehr ist als Corona-Angst. Als Zeichen der Hoffnung, falls das Virus auch in deiner Umgebung zuschlägt. Als Zeichen für Jesus, dass seine Botschaft  bei dir willkommen ist. Es könnte ja sein, dass er bei dir klingelt und deine Hilfe braucht. Glauben geht zwar auch digital. Aber das eine oder andere Zeichen ist analog dann eben doch schöner.